Rezension: Geborgene Kindheit von Susanne Mierau

Little M steckt mitten in der Autonomiephase. Und zwar so richtig, Haare ziehen, Brillen vom Kopf reißen, auf die Straße laufen und auf den Boden werfen eingeschlossen. Miss Bee war immer schon ein recht unbeschwertes und optimistisches Kind, das so leicht nichts aus der Ruhe brachte. Little M dagegen macht viele Entwicklungsschritte durch wie aus dem Lehrbuch.

„Selber!“ statt Bullerbü

Im Alltag ist das vor allem eines: anstrengend. Für sie, für mich, für uns alle. Als zweites Kind muss sie sich viel mehr in unseren Alltag einfügen, viel mehr funktionieren. Während ich bei Miss Bee oft Zeit hatte, sie die Außentemperatur fühlen zu lassen und die Kleidungsauswahl gegebenenfalls anzupassen müssen wir jetzt einfach oft los. Zur Vorschule, zum Schwimmen, zum Arzt. Das ist nicht ihre Agenda, sondern meine. Gerade übt sie Anziehen. So finde ich sie wieder in der Schlafanzughose, die sie sich statt der Jeans angezogen hat. Bei 3C Außentemperatur. Als ich ihr die Jeans wieder anziehen will, die sie vor 10 Minuten noch trug, folgt ein Wutanfall, wie er im Buche steht.

Anderswo, denke ich, werden Pinterest-würdige Bastelarbeiten gemacht, wir bekommen noch nicht einmal eine Hose angezogen, die für die winterlichen Temperaturen angemessen ist, und sind gleichsam rechtzeitig zur Abholzeit an der Vorschule. In solchen Momenten wünsche ich mir eine erfahrenere Mutter neben mir, die mir auf die Schulter klopft und sagt: “Das ist ganz normal. Ihr seid auf einem guten Weg.”. Und die gleichzeitig anregt zu reflektieren, was ich tun kann, damit diese Situationen bei mir nicht immer wieder Stress verursachen.

Kinder vertrauensvoll und entspannt begleiten

„Geborgene Kindheit“ ist so etwas in Buchform. Kleinkindpädagogin Susanne Mierau schreibt darin einfühlsam und warmherzig, wie sich Kleinkinder entwickeln und wir sie dabei vertrauensvoll und entspannt begleiten können. Das Buch fasst verständlich zusammen, wie Bindungen zwischen Eltern und Kindern entstehen und warum Vertrauen in die Fähigkeiten des Kindes so wichtig ist. Anhand von sieben Säulen werden die Grundzüge der frühkindlichen Entwicklung dargestellt und mit vielen praktischen Beispielen beschrieben, wie wir diese immer in Hinblick auf eine sichere Bindung begleiten können. Besonders anregend finde ich die letzten drei Kapitel, die das Zusammenleben mit Kindern im Alltag, Kinderbetreuung und Kinderbegleitung und um die Bedürfnisse der Eltern behandeln. Jedes Kapitel schließt mit einer kurzen Zusammenfassung der wichtigsten Tipps und Anregungen ab. Das Buch ist angenehm zu lesen und ansprechend gestaltet. Fotos von Bloggerin Susanne und ihrer drei Kinder geben einen Einblick in den Alltag ihrer eigenen Familie. Eine Reihe von Leseempfehlungen und Referenzen runden das Buch ab.

Ein Wegbegleiter für die bindungsorientierte Elternschaft

Nun lese ich Susannes Blog Geborgen Wachsen schon, seit ich Mutter bin; er hat mein grundsätzliches Verständnis davon geprägt, wie kleine Kinder ticken und was sie brauchen. Somit war nur weniges in “Geborgene Kindheit” wirklich neu für mich. Trotzdem werde ich das Buch auch in Zukunft sicher immer wieder in die Hand nehmen. Nicht nur, weil es an vielen Stellen weiter in die Tiefe als Blogbeiträge es können, sondern auch, weil ich immer mal wieder eine bestärkende Stimme im Hintergrund brauche, die so klingt:

Geborgenheit in der Kindheit bedeutet vor allem, dass wir unseren Kindern vertrauen: dass sie ihren Weg gut gehen, dass ihr Verhalten sinnvoll Ost und sie von sich aus kooperativ, neugierig, wissbegierig, sozial und engagiert sind. Daran müssen wir uns immer wieder erinnern oder von anderen erinnert werden. Wir müssen nicht viel tun, aber wir können viel weglassen. Wir müssen unsere Kinder nicht fördern, nicht an unseren Kindern ziehen, damit sie schneller und besser wachsen. Sie sind toll wie sie sind, und unsere Aufgabe ist es, genau dies zu erhalten. (S. 165)

Geborgene Kindheit: Kinder vertrauensvoll und entspannt begleitenvon Susanne Mierau ist 2017 im Kösel-Verlag erschienen. Das Buch hat 176 Seiten und kostet 16,99 Euro. Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag enthält Affiliatelinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.